microDisplay X (ab Runtime 5.7)

Bildverarbeitungssysteme konfigurieren und testen

microDisplay X unterstützt Anwender bei der Inbetriebnahme von Silicon Software Framegrabbern, den gesamten Systemaufbau zu testen, Applets auszuwählen und zu parametrieren sowie Kameraeinstellungen vorzunehmen. Das Tool wird die Vorgängerversion microDisplay vollständig ablösen. Während einer Übergangszeit sind beide Versionen in der Runtime-Installation enthalten.

Die neue Version besticht durch eine noch komfortablere Inbetriebnahme des Systems und zusätzliche Leistungsmerkmale, wie beispielsweise die vollständige Integration des GenICam Explorers. So ist es möglich, neben dem direkten Zugriff auf Kameraregister komfortabel die Link-Topologie für GenICam kompatible Kameras (CLHS, CoaXPress und GigE Vision) zu konfigurieren. Die Kameraverbindung sowie die Kamera selbst und die Framegrabber-Firmware lassen sich konfigurieren und steuern sowie die Einstellungen speichern – als Alternative zur Konfiguration über SDK.

Komfortable Benutzeroberfläche mit Bildvorschau sowie Anzeige von Applets, DMAs und Loginformationen

Anzeige der Applets mit Bildaufnahmeprozessen (Kamera Input-Ports, DMA Output-Ports)

Das Tool unterstützt eine kontinuierliche Bildaufnahme wie auch Bildsequenzen und Einzelbilder. Nach Starten oder Beenden der Bildaufnahme werden die einzelnen Bilder angezeigt und sind für eine Detailanalyse in einem separaten Fenster verfügbar (Zoomen und Durchblättern der Bilder). Zeilenkamerasysteme sind nun anhand bereitgestellter Daten zu einzelnen Pixelwerten und der Grau-/Farbwert-Verteilung einer Zeile einfacher in Betrieb zu nehmen. Für erste Tests mit dem Framegrabber kann anstelle einer Kamera der in den Applets integrierte Simulator als alternative Bildquelle eingesetzt werden.

microDisplay X Leistungsmerkmale

Bilderfassungs-Applets testen und konfigurieren

Bilderfassung anhand eines speziellen Applets ausführen und anpassen

Ergebnisbilder in einem eigenen Fenster anzeigen, um sie detailliert zu analysieren

Auf GenICam Kameraschnittstelle zugreifen

Kameraeinstellungen über grafische Benutzeroberfläche anpassen

Link-Topologie des Vision-Systems einstellen

Kameraeinstellungen, Applet- und Link-Topologie-Konfigurationen speichern oder gespeicherte Datei laden

Kamera und Firmware konfigurieren, um GigE Vision Action Commands zu verwenden

Mit der neuen, stark überarbeiteten Benutzeroberfläche werden Anwender einfach und sicher zur ersten Bildaufnahme eines Kamera-Framegrabber-Systems geführt. Nachdem ein zu Kamera und Framegrabber passendes Applet geladen wurde, zeigt das Applet-Fenster den Framegrabber mit dem geladenen Applet und dessen Prozesse an. Für jeden Applet-Prozess sind die Input-Ports der Kamera und DMA Output-Ports dargestellt und lassen sich konfigurieren (zum Beispiel sollten die Applet- und Kameraeinstellungen für die Bildbreite und-höhe korrespondieren). Im Fenster werden die für das Applet bei der Bildaufnahme aktiven DMAs angezeigt.

DMA-Details informieren über die wichtigsten Applet-Leistungsmerkmale und -Einstellungen

Neu in microDisplay X im Überblick

Kameras (GenICam) und Applets direkt im Startfenster konfigurieren und Konfiguration speichern bzw. aufrufen

Mehrere Applets (ein Applet je Board) laden

DMA-Ausgabefenster vergrößern, um eine individuelle DMA-Ausgabe großzügig darzustellen

Optimierte Genauigkeit der Bildraten-Information (frames per second) während der Aufnahme

Erleichterte Einrichtung von Zeilenkamerasystemen mit Line Profil und Line Histogramm (liefern Informationen zu einzelnen Pixelwerten sowie der Verteilung einer Zeile)

Im Applet zugewiesener, aber nicht genutzter Puffer (wenn von Kamera übertragener Bildausschnitt zu klein ist) wird im DMA-Ausgabefenster rot dargestellt

Neues Log-Fenster, um jederzeit allgemeine und Kamera Discovery Log- Informationen, Grabber Events und Informationen zum Systemstatus abzurufen

microDisplay X ist kostenloser Bestandteil der Silicon Software Runtime (ab RT 5.7) und für Windows 7, 8, und 10 (32/64bit) sowie Linux (32/64 bit) verfügbar. Mit dem eingebauten Plug-In System erhalten Anwender einfach und schnell neue Funktionen ohne ein komplettes Runtime-Release zu installieren. Das Tool unterstützt das Anwendungsframework und GUI-Toolkit Qt 5.

Mehr Informationen in der Dokumentation

Dokumentation der älteren Version microDisplay