microEnable 5 ironman Produktserie

Silicon Software bietet mit seinen ironman Framegrabbern eine Produktserie der leistungsfähigsten Bildeinzugs- und Bildvorverarbeitungskarten für die wichtigsten digitalen Schnittstellen in der Machine Vision. Die ironman Framegrabber bieten auch für anspruchsvolle Anwendungen ausreichend Leistungs- und an.

Technische Charakteristika der ironman Produktserie

  • Intelligenter Bildaufnahme und programmierbarer Bildverarbeitungs-Framegrabber
  • Silicon Software Bildübertragungstechnologie DMA3600 mit 3.600 MB/s Datenbandbreite
  • Bildaufnahmespeicher zwischen 512 und 1024 MByte DDR3-RAM
  • PCI Express x8 (Gen2) Technologie
  • Signalkommunikation und –programmierung über On-board-Trigger
  • Spannungsversorgung für Kameras über Power-over Technologie
  • Treiberunterstützung für Windows und Linux unter 32bit und 64bit

Unterstützung digitaler Schnittstellen

logo-std-coax CoaXPress (CXP) ist ein Hochleistungsstandard der neusten Generation. Aktuell verfügbar mit 25Gb/s pro Kamera oder Framegrabber. Mit Kabellängen bis 100m, Power over CXP und GenICam unterstützt der Standard alle modernen Entwicklungen für die Bildverarbeitung.

logo-std-cl Camera Link (CL) ist ein etablierter Industriestandard mit Übertragungsbandbreiten von bis zu 850MB/s mit Power-over Unterstützung. Er ist durch seine einfache Datenverbindungstechnik und seriellen Kommunikation zwischen Kamera und Framegrabber sehr robust.

Einzelmodelle der ironman Produktserie

  • microEnable 5 ironman AQ8-CXP6D, vierkanaliger CXP Framegrabber
  • microEnable 5 ironman VQ8-CXP6D, vierkanaliger programmierbarer CXP Framegrabber Camera Link

  • microEnable 5 ironman  AD8-PoCL, zweikanaliger Hochleistungs CL Framegrabber
  • microEnable 5 ironman  VD8-PoCL, zweikanaliger programmierbarer CL Framegrabber

Mehr Framegrabber: microEnable 5 marathon & ironman

Die erfolgreiche microEnable 5 ironman Serie bekommt kraftvollen Zuwachs: Neben den Camera Link und CoaXpress Framegrabbern wird die ironman Familie um Camera Link HS (CLHS) erweitert. Auch der CLHS ironman wird sowohl als A-Serie (klassischer Bildeinzug) als auch als V-Serie (programmierbare VisualApplets Version) verfügbar sein. Wie der ironman CLHS mit optischen Glasfaserkabeln betrieben wird, konnte man in den „Industrial Vision Days 2014“ Präsentationen von Silicon Software und PCO erfahren.

Damit ist Silicon Software der einzige Hersteller von Framegrabbern, der alle relevanten digitalen Highspeed Kategorien abdeckt.

Die ironman Serie zeichnet sich durch eine Datenübertragung zum Host-PC über PCI Express x8 (2. Generation) aus. Durch die Implementierung der DMA3600 Technologie von Silicon Software werden Datenübertragungen von 3,6 GB/s als konstanter Wert erreicht. Der Framegrabber ist mit 1GB (A-Serie) bzw. 2GB (V-Serie) internem Speicher ausgerüstet, besitzt einen leistungsstarken Vision Prozessor (Xilinx FPGA der Virtex 6 Reihe), einen konfigurierbaren Trigger/Digital I/O-Anschluss und eine Spannungsversorgung für Kameras (Power over Camera Link und Power over CoaXPress). Die programmierbare Version unterstützt VisualApplets und ermöglicht die Umsetzung von komplexen Algorithmen für eine Echtzeit-Bildverarbeitung.

Funktional überarbeitet und verjüngt

Mit der neuen marathon-Serie werden unsere digitalen Framegrabber funktional überarbeitet und verjüngt. Die aktuellen FPGA-Prozessoren ermöglichen neue, spannende Funktionen, die direkt auf dem Framegrabber in Echtzeit ausgeführt werden.

Die marathon-Serie ist die neue Generation von Framegrabbern für schnelle digitale Kameraschnittstellen. Sie unterstützen Camera Link, CoaXPress und Camera Link HS. Die neuen Framegrabber zeichnen sich durch aktuelle Technologien aus und unterstützen längere Kabelleitungen (Camera Link), On-Board-Trigger mit Programmiermöglichkeit und erweiterte Bildvorverarbeitungen.

Die neue marathon-Serie erreicht eine Datenübertragung zum Host-PC über PCI Express x4 (2. Generation). Durch die Verwendung der DMA1800 Technologie von Silicon Software werden konstante Datenübertragungen von 1,8 GB/s erreicht.

Umfangreicher Speicher, starker Prozessor

Der Framegrabber ist mit umfangreichem internen Speicher ausgerüstet, besitzt einen sehr starken Vision Prozessor (Xilinx FPGA der Kintex 7 Reihe), einen konfigurierbaren Trigger/Digital I/O-Anschluss und eine Spannungsversorgung für Kameras (Power over Camera Link und Power over CoaXPress). Die programmierbare Version unterstützt VisualApplets und ermöglicht die Umsetzung von komplexen Algorithmen für eine Echtzeit-Bildverarbeitung.